Ökotourismus und Kanuwandern an der Leitha

Die Leitha bietet ideale Voraussetzungen, um die Grenzregion für den Wassersport zu erschließen. Die Einbeziehung der Kleinen Leitha und der Neben- und Altarme ermöglicht einen sanften Zugang zu dem urwaldähnlichen Teil der Au, andererseits bieten sich hier gefahrlose Übungsstrecken für AnfängerInnen. Um Kanuwandern touristisch attraktiv zu gestalten, müssten bestehende Einrichtungen modernisiert und neue Infrastruktur wie Anlegestellen, Beschilderungen oder ein Wassersportzentrum geschaffen werden. Voraussetzung ist die regelmäßige Reinigung des Wasserweges. Durch einen nachhaltigen Wassertourismus könnten die regionale Wertschöpfung erhöht und bestehende Netzwerke ausgebaut werden.

ProjektpartnerInnen: Gemeinde Bruckneudorf, Stadt Mosonmagyaróvár, Wassersportverein Mosonmagyaróvár
Länder: AT, HU

Auftraggeber:

Regionalverband Leithaauen Neusiedler See

Tätigkeiten:

  • Unterstützung bei der Ausarbeitung des ETZ Förderantrags
  • Laufendes Projektmanagement
  • Veranstaltungsorganisation
  • Entwickeln von Leit- und Infosystemen