Die Zukunft der ETZ Niederösterreich

Die niederösterreichische Landesverwaltung möchte frühzeitig ihre Position zur zukünftigen Gestaltung der EU-Programme zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit (ETZ) festlegen. Die Ergebnisse werden in den innerösterreichischen Diskurs einfließen und auf niederösterreichischer Ebene weiter besprochen und ausgeführt werden. Schlussendlich soll eine Abstimmung mit den Programmpartnern der Nachbarländer Tschechien, Slowakei und Ungarn erfolgen.
mecca und metis beraten die niederösterreichische Arbeitsgruppe und erstellen ein Diskussionspapier zur Zukunft der ETZ in Niederösterreich.

Auftraggeber:

Amt der NÖ Landesregierung

Tätigkeiten:

Die fachliche Beratung umfasst folgende Meilensteine:

  • Entwicklung einer inhaltlichen Struktur des Diskussionspapiers
  • Erstellung eines Thesenpapiers und Diskussion in der Arbeitsgruppe
  • Erstentwurf des Diskussionspapiers, Besprechung in der Arbeitsgruppe
  • endgültige Fassung des Diskussionspapiers, Vorstellung beim Land NÖ