Bewirtschaftungskonzepte für periphere Regionen

Der fortschreitende Strukturwandel in der Land- und Forstwirtschaft zwingt periphere Regionen zu radikalen Schritten um das ökonomische Überleben zu gewährleisten. Daraus entstehen europaweit vielbeachtete Ansätze, Landschaften nachhaltig für Tourismus, Ökonomie, Energie und sonstige Ressourcenspeicher zu nutzen.

Studienrichtungen Architektur, Raumplanung und Bauingenieurwesen der TU Wien: Die Lehrveranstaltung ist eines der Kernfächer des Wahlfachmoduls 6 „Periphere Regionen“. Auch Studierende anderer Disziplinen sind zur kooperativen Teilnahme eingeladen.

Projektpartner: FB Regionalplanung u. Regionalentwicklung, Department für Raumentwicklung, Infrastruktur- u. Umweltplanung, TU Wien

Auftraggeber:

FB Regionalplanung u. Regionalentwicklung, TU Wien

Tätigkeiten:

  • Vorlesung an der TU Wien